Neuigkeiten

  • Home
  • /
  • Einladung zur Jahreshauptversammlung am 30.6.17 um 20 Uhr!!!

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 30.6.17 um 20 Uhr!!!

TSV 1885/07 Kaldenkirchen e.V.                                                      Nettetal, den 23.052017

 

 

An die

Mitglieder des TSV Kaldenkirchen

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportskamerad/innen,

 

hiermit lade ich Sie zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein

für Freitag, den 30.06.2016, um 20.00 h, im Clubheim Buschstraße.

 

 

Als Tagesordnung schlage ich vor:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Gedenken der Verstorbenen
  3. Genehmigung der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2016
  4. Wahl einer/s Protokollant/in
  5. Bericht des Vorsitzenden
  6. Aussprache
  7. Ehrungen
  8. Bericht des Finanzwartes
  9. Bericht der Kassenprüfer
  10. Entlastung des Vorstandes
  11. Wahlen der/s a) Vorsitzenden, b) stv. Finanzwartes, c) 2. Geschäftsführer/in, d) des Sozialwartes, e) des Pressewartes

Der Vorstand schlägt Wiederwahl vor a) Dr. Paul Schrömbges b) Rainer Goltz c) Andre Gurrath, d) Dieter Scholten, e) Michael Hönscheid

  1. Beschlüsse zu Satzungsänderungen (siehe Anhang zur Einladung)
  2. Wahl des Ältestenrates

Der Vorsitzende des Ältestenrates Paul Germes hat aus persönlichen Gründen am 10.05.2017 seinen Rücktritt vom Amt des Vorsitzenden des Ältestenrates erklärt. Als neuer Vorsitzender ist vom Ältestenrat Herr Reinhard Kremeike gewählt worden, als stellvertretender  Vorsitzender Herr Dieter Pflaum.

Der Vorstand schlägt zur Wahl zum Ältestenrat  vor: Reinhard Kremeike, Dieter Pflaum, Sören Kukielski, Heinz Schümers, Paul Germes, Heinz-Gerd Färvers, zugleich die Bestätigung von Herrn Kremeike als Vorsitzenden.

  1. Information über die Einführung eines Sonderbeitrages in der Turnabteilung
  2. Anträge
  3. Bestätigung des Jugendvorstandes
  4. Bestätigung der Fachabteilungsleiter/innen
  5. Wahl einer/s Kassenprüfer/in
  6. Verschiedenes

 

Die Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

Anträge an die Jahreshauptversammlung müssen spätestens bis zum 15. Juni 2017 beim Geschäftsführer, Herrn Gino Rosati, An der Stadtmauer 1, 41334 Nettetal, eingegangen sein.

 

 

gez. Dr. Paul Schrömbges, Vorsitzender

 

Anhang zur Einladung zur Mitgliederversammlung des TSV Kaldenkirchen am 30.06.2017

 

Der Vorstand schlägt folgende Beschlüsse zur Satzung des TSV Kaldenkirchen vor, und zwar zu den Paragraphen:

 

  • 2 Zweck des Vereins

1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Sport und Spiel, Kameradschaft und Geselligkeit zur Kräftigung des Körpers und Anregung des Geistes sowie der Jugendarbeit unter Ausschluss jeglicher politischer und religiöser Bestrebungen.

2 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5 Die Zahlung von Aufwandsentschädigungen an Vereinsmitglieder ist grundsätzlich möglich. Näheres regelt der Vorstand durch Beschluss.

  • 7 Beendigung der Mitgliedschaft

1 Die Mitgliedschaft endet:

  1. mit dem Tod des Mitglieds
  2. durch Austritt des Mitglieds
  3. durch Ausschluss aus dem Verein.

2 Der Austritt kann nur zum Quartalsende mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen erfolgen und ist gegenüber dem Vorstand schriftlich zu erklären.

3 Rechts- und Ordnungsmaßnahmen gegen Mitglieder sind wegen der unter § 7Absatz 3 aufgeführten Gründe zulässig. Ordnungsmittel können sein:

  1. Verwarnung, Verweis, Ermahnung
  2. Geldbußen
  3. Verminderung besonderer Befugnisse
  4. Hausverbot oder
  5. Ausschluss aus dem Verein

4 Als Gründe für den Ausschluss gelten insbesondere

  1. Nichtzahlung dreier aufeinander folgender Monatsbeiträge – ggf. der Aufnahmegebühr oder der Umlage – trotz vorheriger Mahnung
  2. Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte
  3. richterliche Bestrafung wegen Verbrechen
  4. grobe Verstöße gegen Anordnungen der Vereinsorgane
  5. Handlungen, die den Satzungen und Bestrebungen des Vereins zuwiderlaufen, oder die geeignet sind, das Vereinsansehen zu schädigen
  6. Verstöße gegen die allgemeine Sportdisziplin
  7. Unehrenhaftes, unkameradschaftliches Verhalten.

5 Über Rechts- und Ordnungsmaßnahmen und den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu geben. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.

6 Gegen den Ausschluss durch Beschluss des Vorstandes steht den Mitgliedern Berufung an die nächste Mitgliederversammlung zu, die mit dreiviertel Mehrheit der abgegebenen Stimmen den Beschluss aufheben kann.

7 Austritt oder Ausschluss aus dem Verein begründen keinen Anspruch auf eventuelles Vereinsvermögen.

  • 11 Fachabteilungen und Fachausschüsse

1 Der Vorstand ist ermächtigt, für bestimmte Aufgaben Ausschüsse zu berufen.

2 Für jede Sportart ist eine Fachabteilung zu bilden.

3 Jede Fachabteilung wiederum hat zur Erledigung der ihr zufallenden Geschäfte einen Fachausschuss zu bilden. Näheres regelt die Abteilungsordnung.

4 Die Leiter der einzelnen Fachabteilungen (Abteilungsleiter) werden von den Mitgliedern der Fachabteilungen gewählt. Die Wahl ist von der Mitgliederversammlung zu bestätigen. Sie können durch ein Fachausschussmitglied vertreten werden.

5 Die Fachabteilungsleiter/innen, im Verhinderungsfall deren Stellvertreter/innen, sind Mitglied des Vorstandes.

6 Die Fachausschüsse stellen jährlich ihre Spiel- und Trainingsordnung auf, die der Genehmigung des Vorstandes unterliegen.

7 Eigene Ordnungen unterliegen der Genehmigung des Vorstandes.

8 Verträge jeglicher Art können nur vom Vorstand abgeschlossen werden. Näheres regelt die Finanzordnung.

9 Besondere Beiträge können nur mit Genehmigung des Vorstandes erhoben werden.

10 Die ordentlichen Einnahmen jeder Fachabteilung sind der Vereinskasse zuzuführen. Dem Finanzwart und den Kassenprüfern ist jederzeit Einblick in die Kassenführung zu gewähren.

  • 12 Mitgliederversammlung

1 Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Mitgliederversammlungen sind die:

  1. a) Jahreshauptversammlung und
  2. b) außerordentliche Mitgliederversammlungen.

2 Die Jahreshauptversammlung ist von dem/der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, mindestens einmal im Jahr abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung schriftlich mindestens drei Wochen vor der Versammlung durch Aushang in den Schaukästen der jeweiligen Abteilungen und auf der Jahnkampfbahn sowie durch Ankündigung in der örtlichen Presse (insbesondere Rheinische Post, Westdeutsche Zeitung, Wochenblätter).

3  Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn mindestens 10% der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangen.

Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung. Die Einladung erfolgt wie oben unter Abs. 2 benannt.

4 Jedem volljährigen Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

5 Anträge an die Mitgliederversammlung sind spätestens 14 Tage vorher schriftlich beim 1. Vorsitzenden einzureichen. Anträge finanzieller Art sind nur über die jeweiligen Abteilungsleiter an den Vorstand zu richten.

6 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen  beschlussfähig.

7 Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen ist mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt.

8 Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von der Versammlungsleitung und von dem/der von der Mitgliederversammlung gewählten Protokollführer/in zu unterzeichnen und muss von der nächsten Versammlung genehmigt werden.

9 Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:

  1. Kassenbericht für das abgelaufene Rechnungsjahr (01.01. – 31.12.) durch den Finanzwart
  2. Feststellung der Jahresrechnung
  3. Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
  4. Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
  7. Wahl der Vorstandsmitglieder
  8. Wahl des Ältestenrates
  9. Bestätigung des Jugendvorstandes
  10. Bestätigung der Festsetzung der Fachabteilungsleiter
  11. Wahl der Kassenprüfer
  12. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

10 Näheres regelt die Geschäftsordnung.

  • 13 Vorstand

1 Den Vorstand des Vereins bilden:

  • das Präsidium, das den Verein im Sinne des § 26 BGB vertritt mit
  1. dem/der 1. Vorsitzenden
  2. dem/der 2. Vorsitzenden
  3. dem/der Geschäftsführer/in
    • die weiteren Vorstandsmitglieder
  4. dem/der 2. Geschäftsführer/in
  5. dem/der Finanzwart/in
  6. dem/der stellvertretenden Finanzwart/in
  7. dem/der Sozialwart/in
  8. dem/der Pressewart/in
  9. dem/der Vorsitzenden des Ältestenrates
  10. dem/der Vereinsjugendwart/in
  11. den Leiter/innen der Abteilungen
  • Die Positionen unter 1.2, i-k, werden nicht unmittelbar durch die Mitgliederversammlung gewählt, sondern von der Mitgliederversammlung bestätigt.
  • Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den7die 1. Oder den/die 2. Vorsitzenden in Gemeinschaft mit dem/der Geschäftsführer/in vertreten. Näheres regelt die Finanzordnung.
  • Im Übrigen vertritt der/die 1. Vorsitzende den Verein. Er beruft die Sitzungen des Vorstandes und die Mitgliederversammlung ein und leitet sie. Er hat die Aufsicht über die gesamte Geschäfts- und Kassenführung. Im Verhinderungsfall vertritt ihn der 2. Vorsitzende; sind beide verhindert, der Geschäftsführer.
  • Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt resp. bestätigt (s. Abs. 2). Der Vorstand der Jugend wird durch die Jugendversammlung gewählt. Dieser bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung. Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Das Präsidium bleibt so lange im Amt, bis ein neues gewählt ist.
  • Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 9 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, bei Abwesenheit die des 2. Vorsitzenden.
  • Der Vorstand kann zur Wahrnehmung bestimmter Aufgaben Ausschüsse einrichten, die ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen und beraten.
  • Näheres regelt die Geschäftsordnung.
  • 14 Jugend des Vereins

1 Die Jugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins selbständig. Sie entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.

2 Näheres regelt die Jugendordnung. Diese wird auf Vorschlag der Vereinsjugend von der Mitgliederversammlung beschlossen. Sie ist nicht Satzungsbestandteil.

3 der/die Vorsitzende der Jugend, im Verhinderungsfall der/die Stellvertreter/in, ist Mitglied des Vorstandes.

  • 15 Ältestenrat

1 Dem Ältestenrat gehören mindestens 5 Mitglieder an, die alle 4 Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt werden. Das Mindestalter der Ältestenratsmitglieder soll 50 Jahre betragen. Aus seiner Mitte wählt der Ältestenrat den Ältestenratsvorsitzenden.

2 Der Ältestenrat hat die Aufgabe, als Berufungsinstanz Streitigkeiten innerhalb des Vereins zu schlichten. Ist ein Ältestenratsmitglied an der Erledigung schwebender Angelegenheiten persönlich beteiligt, kann es dabei nicht mitwirken.

3 Der/die Vorsitzende ist Mitglied des Vorstandes, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsit